Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

|BücherFinanzierung

Immobilienfinanzierung und Kreditsicherheiten in ausgewählten europäischen Ländern

Immobilienfinanzierung und Kreditsicherheiten in ausgewählten europäischen Ländern

Immobilienfinanzierung und Kreditsicherheiten in ausgewählten europäischen Ländern

Fachbuch

Herausgeber: Stefan Meyer

Verlag: Fritz Knapp Verlag

69,00 € inkl. MwSt. *

lieferbar innerhalb ca. 2-4 Werktagen
1. Auflage, 2016, 414 Seiten, gebunden

Inhalt

Grenzüberschreitende Immobilienfinanzierungen deutscher Banken sind inzwischen an der Tagesordnung: Ende 2015 betrug der Darlehensbestand deutscher Pfandbriefbanken allein im europäischen Ausland rund 76 Milliarden Euro. Hinzuzurechnen waren Kreditzusagen in Höhe von weiteren 74 Milliarden Euro.


Wie sich deutsche Banken sicher in anderen europäischen Immobilienmärkten bewegen und ihr Engagement auch in Zeiten internationaler und lokaler Wirtschaftskrisen effektiv schützen können, zeigt dieses Buch. Kurze und prägnante Praktikerberichte, verfasst von Rechtsanwälten aus 19 Ländern, geben einen schnellen und effektiven Überblick in die einzelnen Rechtsordnungen und weisen auf nationale Besonderheiten sowie rechtliche Hürden hin.


Mit Länderberichten aus Belgien, Bulgarien, England/Wales, Frankreich, Griechenland, Italien, Kroatien, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien und Ungarn.

Rezension

Andere Länder, andere Kreditgepflogenheiten

Die Globalisierung macht vor der Finanzbranche bekanntlich am allerwenigsten Halt. Rund 76 Mrd. Euro betrug der Darlehensbestand deutscher Pfandbriefbanken Ende 2015 im EU-Ausland, außerhalb der EU war es weniger als ein Drittel davon. Es erscheint daher nur konsequent, dass sich ein deutschsprachiges Praxishandbuch für die Immobilienfinanzierung im Ausland auf diese Märkte konzentriert. Eine Auswahl bleibt freilich unausweichlich. Immerhin 17 der 27 EU-Staaten außerhalb Deutschlands fanden Eingang in den Band, darunter die Schwergewichte Frankreich, Italien, Spanien und Polen. Großbritannien ist trotz anstehendem Brexit vertreten, allerdings nur mit England und Wales. Ergänzt wird die Liste um den EU-Beitrittskandidaten Serbien und das EWR-Land Norwegen.


Der Aufbau der einzelnen Landesartikel innerhalb des Buchs ist übersichtlich und folgt jeweils stets dem gleichen Schema: Nach einer Einführung in den Immobilienmarkt folgen die Grundzüge des Kreditvertragsrechts, ein Überblick über die üblichen Sicherheiten und der Umgang mit ihnen im Vollstreckungsfall. Dem Sonderfall eines Darlehens eines deutschen Kreditgebers wird ein eigener Abschnitt gewidmet. Hinzu kommt die Beschreibung des Ablaufs einer Immobilientransaktion im Zielland, ergänzt um die Kostenübersicht für die Sicherheitenbestellung. Als Modellimmobilien dienen dabei ein Privatanwesen im Wert von 500.000 Euro und eine Gewerbeimmobilie im Wert von 20 Mio. Euro.


Das Buch wird seinem praktischen Anspruch gerecht und bietet einen guten Überblick über die wesentlichen Aspekte der Immobilienfinanzierung in den einzelnen Ländern, ohne den Leser mit rechtlichen Details zu überfordern. Die Literaturverweise beschränken sich auf das Nötigste und die Fußnoten sind für ein Buch, das von Anwälten verfasst wurde, erfreulich kurz.


Ulrich Schüppler, Immobilien Zeitung 29, 20. Juli 2017

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen