Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

|BücherWertermittlung, Handelsimmobilien

Veränderung der Einzelhandelsimmobilien durch die Digitalisierung

Einfluss auf die Bewertung

Veränderung der Einzelhandelsimmobilien durch die Digitalisierung

Fachbuch

Autoren: Heiko Meinen, Werner Pauen, Stefan Burzlaff

Verlag: Bundesanzeiger Verlag

34,80 € inkl. MwSt. *

lieferbar innerhalb ca. 2-4 Werktagen
1. Auflage, 2017, 76 Seiten, Paperback

Inhalt

Die Schriftenreihe "Grundstücks- und Immobilienbewertung spezial" behandelt relevante Spezialthemen und aktuelle Entwicklungen in der Immobilienbewertung und bringt wissenschaftliche Erkenntnisse und Entwicklungen prägnant und verständlich auf den Punkt. Praktiker aus der Immobilienbewertung erhalten so regelmäßig neue Impulse und bleiben auf dem Stand der Diskussion in den Fachkreisen.

Rezension

Eckladen steigt im Wert

Die Digitalisierung revolutioniert den Handel, aber was folgt aus all dem für die Bewertung von Einzelhandelsimmobilien? Dieser Frage ist eine Studie an der Hochschule Osnabrück nachgegangen, deren Ergebnisse in Buchform erschienen sind. Die Autoren haben online 279 Branchenvertreter (166 Filialisten, elf Ladenbauer, 102 Architekten) befragt. „Als wesentliches Ergebnis hat sich herausgestellt, dass stationäre Ladenflächen, auch vor dem Hintergrund des steigenden Umsatzes im Online-Handel, weiterhin bestehen bleiben und immer noch sehr wichtig sind", heißt es in dem Buch. Auf die Immobilie bezogen lassen sich die Ergebnisse grob so zusammenfassen: Die Digitalisierung führt nicht zwangsläufig zu einer Verkleinerung von Verkaufs- und Präsentationsflächen. Es deutet sich aber an, dass an den Laden angrenzende Lagerflächen in Verkaufs- oder Servicefläche umgewandelt werden. Zudem erhöht die Digitalisierung den Technikaufwand im Gebäude, die Bedeutung von Schaufenstern steigt. Insbesondere Eckläden gewinnen an Wert. Bewerter geben schon heute einen Aufschlag von 25% für einen Eckladen, da zwei Schaufenster mehr mögliche Werbefläche bedeute. Laut Studie dürfte sich diese Prozentzahl durch die Digitalisierung erhöhen.


Christoph von Schwanenflug, Immobilien Zeitung 25, 22. Juni 2017, Seite 14

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen