Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

|BücherSonstige

Bits and Bricks: Digitalisierung von Geschäftsmodellen in der Immobilienbranche

Bits and Bricks: Digitalisierung von Geschäftsmodellen in der Immobilienbranche

Fachbuch

Autoren: Andreas Moring, Lukas Maiwald, Timo Kewitz

Verlag: Springer Verlag

39,99 € inkl. MwSt. *

lieferbar innerhalb ca. 2-4 Werktagen
1. Auflage, 2018, 147 Seiten, Paperback

Inhalt

Die Digitalisierung wird auch die Immobilienwirtschaft maßgeblich verändern, darin sind sich die Experten einig. Doch noch kann niemand genau vorhersehen, welche Veränderungen konkret auf die Unternehmen zukommen werden. Dieses Buch versteht sich als Wegweiser für dieses komplexe Thema. Ausführlich beschreiben die Autoren mögliche Auswirkungen der Digitalisierung auf die Geschäftsmodelle von Bauunternehmen, Immobilienmaklern und Projektentwicklern im Immobilienmarkt. Sie schildern, welche Veränderungen der Wertschöpfungskette durch die Digitalisierung des Baugewerbes zu erwarten sind. Das Building Information Modeling, eine softwarebasierte Methode zur optimierten Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden, ist nur eines der vielen neuen und digitalen Handlungsfelder im Baugewerbe der Zukunft. Auch die Immobilienvermittlung wird vom digitalen Wandel betroffen sein. Neben einer Analyse der digitalen Trends in der Immobilienvermittlung geben die Autoren außerdem zahlreiche Handlungsempfehlungen für die Projektentwicklung im Bau- und Immobiliensektor. Das Buch zeigt, dass alle Wertschöpfungsketten in der Immobilienwirtschaft von verschiedenen Trends und Technologien betroffen sind und teilweise sogar ganze Bereiche wegfallen. Die Effekte werden schneller zu spüren sein, als es den meisten Unternehmen der doch eher langfristig denkenden und handelnden Branche bewusst ist. Wer die Auswirkungen und deren Folgen jetzt schon analysieren und abschätzen kann, stellt sich heute richtig auf für die Entwicklungen und Umwälzungen in den kommenden Jahren. Ein Buch für alle Vor- und Querdenker der Branche, die sich den Herausforderungen einer digitalen Immobilienwirtschaft aktiv stellen wollen.

Rezension

Brevier gegen digitale Sprachlosigkeit

Mancher mag bisher versucht haben, das Thema Digitalisierung in Gesprächen elegant zu umschiffen, weil er bei den dahinter liegenden Begriffen nur Bahnhof verstand. Dem versucht Autor Andreas Moring mit dem vorliegenden Werk abzuhelfen. Moring ist Professor für Innovation und digitale Geschäftsmodelle an einer Medienhochschule in Hamburg. Für sein Buch hat er sich kundige Unterstützung von zwei Fachleuten aus dem Makler- bzw. Baugeschäft geholt.


In den ersten beiden Kapiteln erläutert Moring das grundsätzliche Wirken der Digitalisierung in den verschiedenen Branchen. Eine wichtige Rolle spielen dabei digitale Plattformen, die geeignet sind, bisher sicher geglaubte Geschäftsmodelle über den Haufen zu werfen. Die folgenden Kapitel widmen sich den konkreten Auswirkungen, die einzelne Technologien in den Bereichen Bau, Immobilienvermittlung und Projektentwicklung jetzt schon haben oder künftig haben könnten. Am jeweiligen Kapitalende finden sich Vorschläge, wie sich betroffene Unternehmen für die digitale Transformation fit machen können.


Der Abschnitt zur Projektentwicklung hätte insgesamt ein wenig ausführlicher sein können und das Segment der Immobilienverwaltung haben die Autoren leider komplett ausgespart. Für alle anderen Bereiche der Immobilienwirtschaft ist das Buch jedoch ein nützlicher Ausgangspunkt, um digital endlich mitreden zu können.


Ulrich Schüppler, Immobilien Zeitung 9, 1. März 2018, S. 12

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen