Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

|BücherMakler

Der Provisionsanspruch des Immobilienmaklers

Der Provisionsanspruch des Immobilienmaklers

Fachbuch

Autor: Rolf Koch

Verlag: Richard Boorberg Verlag

27,80 € inkl. MwSt. *

lieferbar innerhalb ca. 2-4 Werktagen
2. Auflage, 2014, 267 Seiten, Paperback, 20,8 x 14,5 cm

Inhalt

Schwerpunkte des Praxisleitfadens sind u.a.: • die gesetzlichen Voraussetzungen des Provisionsanspruchs • das Zustandekommen und die Vertragsinhalte des Maklervertrags • die Zulässigkeit von Provisionsvereinbarungen durch Allgemeine Geschäftsbedingungen und Individualvereinbarungen • die Nachweis- und Vermittlungstätigkeit des Maklers • die Problematik der Verflechtung des Immobilienmaklers • die Höhe des Provisionsanspruchs • die Verjährung des Provisionsanspruchs • Darlegungs- und Beweislastprobleme Anhand zahlreicher Beispiele erläutert der Autor die mit dem Provisionsanspruch zusammenhängenden Probleme.


Viele Beispiele, Tipps für die PraxisAnhand zahlreicher Beispiele erläutert der Autor die mit dem Provisionsanspruch zusammenhängenden Probleme. Darüber hinaus enthält das Buch zahlreiche Tipps. Literaturempfehlungen, Fundstellen zu wichtigen Entscheidungen sowie ein ausführliches Stichwortverzeichnis runden das Werk ab.

Rezension

Der Makler und die Provision

Darum, wer künftig die Provision eines Maklers zu entrichten hat, wird zurzeit politisch heftig diskutiert. Dass jedoch ein Makler für seine Leistung – Zusammenbringen von Käufer und Verkäufer – eine Provision erhalten soll, ist dagegen Konsens. Sollte man meinen. Wie der Provisionsanspruch des Immobilienmaklers entsteht, das erklärt Rolf Koch in der zweiten Auflage seines Ratgebers. Auf 267 Seiten klärt der Autor alle Fragen rund um das Thema Provisionsanspruch. Dass da einige Fallstricke lauern, macht Koch schon im Vorwort klar: „Der Provisionsanspruch des Immobilienmaklers ist häufig Gegenstand gerichtlicher Auseinandersetzungen." Schon deshalb macht die Lektüre dieses Werks Sinn, da genau erklärt wird, wann etwa von einem konkreten – und rechtlich verwertbaren – Auftrag die Rede sein kann, wie ein Maklervertrag auszusehen bzw. was er zu beinhalten hat oder wie er anzufechten sein kann. Somit richtet sich Koch nicht nur (wenn auch in erster Linie) an Makler selbst, sondern auch an diejenigen, für die ein Provisionsanspruch von Bedeutung sein kann, also Kunden, Richter, Rechtsanwälte oder Studierende der Immobilienwirtschaft. Autor Rolf Koch hat sich als Anwalt auf das Thema Maklerrecht spezialisiert. Außerdem arbeitete er als Justiziar bei Unternehmen aus der Immobilienbranche sowie als Rechtsprofessor an den Hochschulen in Görlitz, München und Stuttgart.noe


Immobilien Zeitung 20, 22. Mai 2014, Seite 12

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen