Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

|BücherManagement, Handelsimmobilien

Innovationen im Handel

Verpassen wir die Megatrends der Zukunft?

Innovationen im Handel

Fachbuch

Autor: Wolfgang Lux

Verlag: Springer Verlag

54,99 € inkl. MwSt. *

lieferbar innerhalb ca. 2-4 Werktagen
1. Auflage, 2012, 418 Seiten, gebunden

Inhalt

In dem Buch legt der Autor dar, wie sich der Handel durch neue Entwicklungen wie Nachhaltigkeit, demographischer Wandel, mobiles Internet, soziale Netze u.ä. verändern wird. Ist der Handel in Deutschland dafür gewappnet? Praxisnah und allgemeinverständlich geschrieben, zeigt das erste Buch zum Innovationsstau im deutschen Handel, welche Voraussetzungen zu schaffen sind. Der Band basiert u.a. auf Interviews mit Vorständen und Geschäftsführern der deutschen Handels- und IT-Branche, die ein klares Bild der Branche und ihrer Zukunft zeichnen.

Rezension

Ein Buch über den ­Handel mit 16 Interviews

Wolfgang Lux, der 13 Jahre im Handel gearbeitet hat, will seinen Lesern den Einzelhandel erklären. Das tut er in einem umfassenden Sinne. Sein Buch beschreibt nicht nur den Ist-Zustand der deutschen Handelslandschaft in all ihren Facetten (Baumarktbranche, Lebenmittel etc.), sondern widmet sich auch ausführlich den so genannten Megatrends wie Markenbildung, Internet, gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen oder demografische Entwicklung. Der Autor erhebt den Anspruch, für Laien verständlich und interessant zu schreiben, gleichzeitig aber auch dem Fachmann etwas Neues zu sagen. Eine Besonderheit des Buches sind die Interviews. Laux hat es geschafft, 16 Top-Manager und Unternehmer des Handels zu befragen. Dazu zählen Rewe-Chef Alain Caparros, dm-Chef Erich Harsch, Ex-Metro-Boss Hans-Joachim Körber, Karl-Erivan Haub, Oberhaupt der Tengelmann-Dynastie, und Klaus Wiegandt, ehemaliger Metro-Vorstandsvorsitzender, der eine Stiftung „Forum für Verantwortung" gegründet hat. Er sagt: „Der Handel sollte erkennen, dass der deutsche Verbraucher, den er Jahrzehnte auf Preis und Schnäppchen konditioniert hat, wieder stärker in Richtung Qualität gelenkt werden muss." Wie im Handel, der für seine Geheimniskrämerei bekannt ist, üblich, wird auch eine Person interviewt, die ihren Namen nicht nennen will.(cvs)


aus: Immobilien Zeitung 47, 22. November 2012

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen