Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Immobilienmarkt Deutschland 2014/2015

Handel, Büro und Wohnen: Gute Aussichten - nachlassende Dynamik

Report

Reihe: DG Hyp Immobilienmärkte

Anbieter: DG Hyp

0,00 € *
Download
  • Berichtszeitraum: Jahre 2014, 2015
  • Erscheinungsdatum : 31.10.2014
  • Seiten : 44 Seiten
  • Datei-Typ : PDF-Datei
  • Größe : 4,47 MB

Bitte beachten Sie auch unsere über den Footer abrufbaren Hinweise zu Zahlungsmethoden und etwaigen Lieferbeschränkungen.

Inhalt

  • Die Märkte für Gewerbeimmobilien an den sieben deutschen Top-Standorten – das sind Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart – haben sich in den vergangenen zwei Jahren sehr erfreulich entwickelt. Die Mieten der in dieser Studie betrachteten Marktsegmente Büro, Einzelhandel und Wohnen zogen kräftig an. Und das bei einem gesamtwirtschaftlichen Wachstum, das nur knapp oberhalb der Nulllinie lag.
  • Die Gründe für die anhaltend gute Nachfrage nach Büros, Verkaufsflächen und Wohnungen sind vielfältig: Der Urbanisierungstrend zieht die Menschen in die Städte. Der Einzelhandel, aber auch viele Unternehmen aus anderen Branchen folgen den potenziellen Kunden und den gesuchten Fachkräften. Aber auch der robuste Arbeitsmarkt, steigende Löhne, ein gutes Konsumklima und die Aussicht, dass Deutschland als europäische Konjunkturlokomotive wieder kräftig Fahrt aufnimmt, haben sich nachfragefördernd ausgewirkt.
  • Bis zum Sommer dieses Jahres sah es auch danach aus, dass die deutsche Wirtschaftsleistung 2014 und 2015 wieder kräftig wächst. Doch vor allem geopolitische Risiken wie die Ukraine-Krise sorgen aktuell für Gegenwind, die Wachstumserwartung hat sich dadurch fast halbiert.
  • Damit büßt die gewerbliche Immobiliennachfrage einen Teil ihres Rückenwindes ein. Ohnehin wirken sich die spürbar gestiegenen und zum Teil hohen Mieten dämpfend aus. Hinzu kommt noch ein steigendes Flächenangebot, weil im prosperierenden Marktumfeld wieder mehr Neubauprojekte angeschoben wurden. Unter dem Strich sind die Aussichten aber durchaus positiv; die aufwärtsgerichteten Marktkräfte sind noch intakt. Damit dürften die Mieten insgesamt weiter anziehen, wenn auch mit einem etwas gemäßigterem Tempo.

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen