Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

|BücherRecht/Steuern

Die neue Bewertung des Grundbesitzes nach dem Erbschaftsteuerreformgesetz

Die neue Bewertung des Grundbesitzes nach dem Erbschaftsteuerreformgesetz

Fachbuch

Autoren: Johannes Stemmler, Wolf-Dietrich Drosdzol

Verlag: Sprengnetter

39,00 € inkl. MwSt. *

lieferbar innerhalb ca. 1 Woche
1. Auflage, 2010, 184 Seiten, Paperback

Inhalt

Der vorliegende Kommentar systematisiert die seit 2009 geltenden neuen Regelungen des Bewertungsgesetzes zur Bewertung des Grundbesitzes (Betriebe der Land- und Forstwirtschaft, Grundstücke) für Zwecke der Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer. Beide Autoren analysieren das Erbschaftsteuerreformgesetz - ErbStRG - nicht von außen, sie waren unmittelbar an der Erbschaftsteuerreform beteiligt. Die steuerlichen Bewertungsregelungen werden von Dr. Drosdzol erläutert, der als Dozent in der Bundesfinanzakademie beim Bundesministerium der Finanzen tätig und seit vielen Jahren mit Fragen der steuerlichen Grundbesitzbewertung befasst ist. Die Vorschriften des Baugesetzbuchs kommentiert Dr. Stemmler, der für BauGB-Novellierungen zuständige Referatsleiter im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Die komplett überarbeitete Neuauflage berücksichtigt insbesondere die gleichlautenden Ländererlasse vom Mai 2009 zur neuen Rechtslage. Die Kommentierung richtet sich an die Angehörigen der steuer- und rechtsberatenden Berufe, an Sachverständige, an die Gutachterausschüsse in den Kommunen und Landkreisen, an die Bewertungsstellen der Finanzämter und nicht zuletzt an den betroffenen Bürger.

Rezension

Die neue Bewertung des Grundbesitzes nach dem Erbschaftsteuerreformgesetz

Die beiden von Sprengnetter herausgegebenen Kommentare analysieren umfassend die vorgenommenen Änderungen des Bewertungsgesetzes und des Baugesetzbuchs. Die Autoren des Kommentars zur Grundbesitzbewertung im Erbfall, Wolf-Dietrich Droszdol und Johannes Stemmler, berichten dabei auf Basis eigener Erfahrungen: Sie waren in ihren Funktionen beim Bundesfinanz- bzw. Bundesbauministerium bei der Entstehung der Reformen unmittelbar beteiligt. Ihre gesammelten Informationen lassen sie in den einleitenden Teil ihres Kommentars einfließen und erleichtern damit den Einstieg in das "neue" Bewertungsrecht für Grundbesitz. Hans Otto Sprengnetter, Autor des zweiten Kommentars, erklärt detailliert die einzelnen Vorschriften des Baugesetzbuchs und macht zusätzlich Vorschläge zur Weiterentwicklung der wertermittlungsrelevanten Paragrafen. Beide Kommentare richten sich sowohl an Sachverständige als auch an Steuerberater, Juristen und Wirtschaftsprüfer.


Immobilien Zeitung Nr. 42 vom 22.10.2009 Seite 10

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen