Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

|BücherWertermittlung

Immobilienwertermittlung

Wertermittlungsverfahren. Mathematische Formelsammlung

Immobilienwertermittlung

Fachbuch

Autor: Götz-Joachim Gottschalk

Verlag: C. H. Beck

169,00 € inkl. MwSt. *

lieferbar innerhalb ca. 2-4 Werktagen
3. Auflage, 2014, 1.062 Seiten, gebunden mit CD-ROM

Inhalt

Die Bewertung von Immobilien wird in der Praxis immer bedeutsamer. Hierauf basieren Anlageentscheidungen, erbrechtliche Auseinandersetzungen und Kreditvergaben. Die Wertermittlung ist im Wesentlichen im Baugesetzbuch und in Wertermittlungsrichtlinien geregelt. Das Handbuch für die Praxis hilft durch sachverständigen Rat und
- behandelt sämtliche Rechtsgrundlagen knapp, aber präzise
- führt alle Berechnungsgrundlagen auf
- erläutert und bewertet die verschiedenen Wertermittlungsgrundlagen
- geht ein auf Sondertatbestände wie Erbbaurecht, Wohnungseigentum, öffentlichrechtlich geförderten Wohnungsbau und besondere Einflüsse durch Rechte und Belastungen von Grundstücken
- enthält eine ausführliche mathematische Formelsammlung zur Berechnung z. B. von Zinsen und Renten.
Mit der beiliegenden CD-ROM lassen sich alle im Buch beispielhaft dargestellten Berechnungen mit den individuellen Daten der Benutzer einfach selbst durchführen.
Inhalt
- Rechtsgrundlagen
- Berechnungsgrundlagen
- Wertermittlungsverfahren
- Bewertung von öffentlich gefördertem Wohnungsbau
- Bewertung von Erbaurechten bei Grundstücken
- Bewertung von Wohnungseigentum
- Gehölze und Gartenanlagen in der Grundstückswertermittlung
- Besondere Bewertungseinflüsse von Rechten und Belastungen
- Mathematische Formelsammlung
Vorteile auf einen Blick
- aktuelle Erläuterung der neuen WertV
- direkt übernehmbare Rechenprogramme
- Gegenüberstellung der einzelnen Wertermittlungsverfahren

Rezension

Der Wert einer Immobilie

Die Bewertung einer Immobilie kann nicht aus dem Bau heraus geschehen, denn von ihr hängt vieles ab – von der Anlageentscheidung über erbliche Auseinandersetzung bis zur Kreditvergabe. Welchen Wert eine Immobilie hat, wird im Wesentlichen im Baugesetzbuch und in Wertermittlungsrichtlinien geregelt. Die wichtigsten Kriterien führt das Nachschlagewerk Immobilienwertermittlung von Götz-Joachim Gottschalk zusammen, das nun im C.H. Beck-Verlag in dritter Auflage erschienen ist.


Es ist ein praktisches Handbuch für die Praxis und beleuchtet die rechtlichen Grundlagen knapp, aber präzise, indem es sämtliche Berechnungsgrundlagen aufführt und die verschiedenen Wertermittlungsgrundlagen erläutert und abwägt. Dabei geht der Autor auf den gut 1000 Seiten auch auf Sondertatbestände ein, wie beispielsweise das Erbbaurecht, Wohnungseigentum oder öffentlich geförderter Wohnungsbau. Zusätzlich hält es eine reichhaltige mathematische Formelsammlung bereit, für die Berechnung von Zinsen oder Renten. Soweit die bewährten Standards.


Wem das Berechnen zu Fuß mit Stift und Papier jedoch zu mühsam ist, für den hält das Nachschlagewerk eine CD-ROM bereit. Mit ihr lassen sich alle im Buch angestellten Berechnungen nachrechnen – mit den individuellen Daten des Nutzers. Ein dickes Plus.


Zudem wurden einige Themen überarbeitet und ergänzt. Etwa die neugefasste Immobilienwertverordnung (ImmoWertV), mitsamt amtlicher Begründung. Es erläutert genauer das Ineinandergreifen von Gesetz, Verordnung und Richtlinien. Dass dies kein Schmöker für den Alltag ist, dürfte klar sein. Das Werk wendet sich an den Profi, an Sachverständige für Wertermittlung, Sachbearbeiter in Banken, Versicherungen und Behörden sowie Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte. noe


Andreas Nöthen, Immobilien Zeitung 39/40, 2. Oktober 2014, S. 52

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen