Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Reform der Grundsteuer: Zoniertes Bodenwertmodell statt eierlegender Wollmilchsau

Report

Autor: Reiner Braun

Reihe: empirica paper

Anbieter: empirica

0,00 € *
Download
  • Berichtszeitraum: Jahre 2007 bis 2019
  • Erscheinungsdatum : 30.04.2019
  • Seiten : 9 Seiten
  • Datei-Typ : PDF-Datei
  • Größe : 204,69 kB

Bitte beachten Sie auch unsere über den Footer abrufbaren Hinweise zu Zahlungsmethoden und etwaigen Lieferbeschränkungen.

Inhalt

Statt ein verständliches, logisches und leicht umsetzbares Modell zu entwickeln, kapriziert sich die Diskussion zur Reform der Grundsteuer derzeit aber auf die Zeugung einer eierlegenden Wollmichsau. Aber muss eine intelligente Grundsteuerreform, die Bauland mobilisiert, notwendig zu permanenten Erhöhungen des Aufkommens sowie zu extremen Verschiebungen zwischen Objekten innerhalb einer Stadt führen? Müssen Mieter in teuren Großstädten deswegen notwendig dramatische Anstiege bei den Nebenkosten erleiden?
Nein: Eine Pauschalierung über Wohnwertzonen könnte extreme Verschiebungen einer Grundsteuerreform vermeiden, dennoch Bauland mobilisieren und automatische Steuererhöhungen in der Zukunft verhindern.

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen