Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

|ReportsStudien

GIS-ImmoRisk Naturgefahren

Geoinformationssystem zur bundesweiten Risikoabschätzung von zukünftigen Klimafolgen für Immobilien

Studie

Reihe: BBSR Sonderveröffentlichungen

Anbieter: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

0,00 € *
Download
  • Erscheinungsdatum : 15.07.2019
  • Seiten : 92 Seiten
  • Datei-Typ : PDF-Datei
  • Größe : 13,41 MB

Bitte beachten Sie auch unsere über den Footer abrufbaren Hinweise zu Zahlungsmethoden und etwaigen Lieferbeschränkungen.

Inhalt

Im Rahmen des ExWoSt-Forschungsvorhabens "GIS-ImmoRisk - Entwicklung eines Geoinformationssystems zur bundesweiten Risikoabschätzung von zukünftigen Klimafolgen für Immobilien" wurde die Web-Anwendung GIS-ImmoRisk Naturgefahren entwickelt. Neben der Bereitstellung von Gefährdungskarten und zielgruppengerechten Hintergrundinformationen insbesondere auch für Privateigentümer von Immobilien ermöglicht das System eine Risikoabschätzung, die auch eine Schadenserwartung für das jeweilige Gebäude ermittelt.

Mit dem Tool können Eigentümer und Investoren einschätzen, wie stark ihre Immobilien an jedwedem Standort in Deutschland extremer Hitze, Erdbeben, Waldbrand, Blitzschlag, Hagel, Sturm und starken Niederschlägen ausgesetzt sind. Darüber hinaus können Immobilieneigentümer durch Eingabe gebäudespezifischer Parameter ermitteln, wie gut ihre Immobilien gegen Extremwetter gewappnet sind.

Hintergrundinformationen, die als so genannte Info-Texte in das Tool integriert sind, erläutern zielgruppengerecht inhaltliche Zusammenhänge und zeigen dem Nutzer auf, welche Maßnahmen zur Verbesserung der Widerstandsfähigkeit von Gebäuden gegenüber bestimmten Naturgefahren ergriffen werden können.

Die Veröffentlichung dokumentiert als Forschungsbericht die inhaltlichen Zusammenhänge der Entwicklung des Tools auf Basis bundesweit verfügbarer Datengrundlagen. Das Projekt wurde von einem Fachbeirat aus Wissenschaft und Praxis begleitet.

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen