Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

|ReportsStudien

Sollten die Kosten von Wohneigentum stärker in die Inflationsmessung einfließen?

IW-Kurzbericht 22/2020

Studie

Autor: Thomas Obst

Reihe: IW-Kurzbericht

Anbieter: Institut der deutschen Wirtschaft Köln

0,00 € *
Download
  • Erscheinungsdatum : 16.03.2020
  • Seiten : 3 Seiten
  • Datei-Typ : PDF-Datei
  • Größe : 188,98 kB

Bitte beachten Sie auch unsere über den Footer abrufbaren Hinweise zu Zahlungsmethoden und etwaigen Lieferbeschränkungen.

Inhalt

Die EZB will die Geldpolitik verständlicher gestalten, indem Sie die Lebenswirklichkeit der Menschen in der Eurozone besser abbildet. Unter anderem diskutiert Sie den Vorschlag, die Kosten selbstgenutzten Wohneigentums in der Berechnung der Inflationsrate einzubeziehen. Eine solche Umstellung würde internationalen Standards folgen und könnte relevant für Länder mit einer hohen Wohneigentumsquote sein.

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen