Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

F+B-Wohn-Index Deutschland Q1/2020 mit Corona-Auswertung

Report

Autor: Manfred Neuhöfer

Anbieter: F+B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt GmbH

29,00 € inkl. MwSt. *
Download
  • Erscheinungsweise: Quartalsweise
  • Berichtszeitraum: 1. Quartal 2020
  • Erscheinungsdatum : 27.04.2020
  • Seiten : 43 Seiten
  • Datei-Typ : PDF-Datei
  • Größe : 2,55 MB

Bitte beachten Sie auch unsere über den Footer abrufbaren Hinweise zu Zahlungsmethoden und etwaigen Lieferbeschränkungen.

Inhalt

F+B-Wohn-Index Deutschland Q1/2020:

Die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser (EFH) und für Eigentumswohnungen (ETW) sind nach einem verhaltenen Jahr 2019 wieder deutlich stärker als die Neuvertragsmieten gewachsen. Eigentumswohnungen verteuerten sich mit einem Preisanstieg von 2,8 % allein gegenüber dem Vorquartal Q4/2019. Bei Ein- und Zweifamilienhäusern stiegen die Preise um 3,8 %. Auch im Vergleich zum Vorjahresquartal Q1/2019 liegen die ETW mit 6,1 % knapp hinter den Eigenheimen mit 6,9 %. Nach einer 12-monatigen Stagnationsphase bewegen sich auch die Neuvertragsmieten im Vergleich der Quartale Q1/2020 zu Q4/2019 nominal um 0,6 % wieder leicht aufwärts. Auch im Jahresvergleich mit dem 1. Quartal 2019 steigen die Angebotsmieten wieder um 0,6 %. Die Bestandsmieten verteuerten sich bundesweit nominal ganz leicht mit 0,3 % im Vergleich von Q1/2020 zum Vorquartal. Zum gleichen Vorjahresquartal verzeichnete F+B noch einen Anstieg von 1,2 %, das bedeutet, dass sich die Bestandsmieten auf Jahressicht noch als wachstumsstärker als die Neuvermietungsmieten erweisen. Die möglichen Auswirkungen der Corona-Krise auf die Wohnungsmärkte wurden von F+B detailliert und wochenweise zwischen Anfang März und Mitte April (10. bis 16. KW) analysiert. Verglichen wurde die Entwicklung der Annoncen für Mietwohnungen und Eigentumswohnungen und die Entwicklung der Miethöhen und Preise. Jeweils differenziert nach Bundesländern und den Top 7-Städten. Mit frappierenden Ergebnissen.

Im Quartalsbericht enthalten sind die Preisdaten für Eigentumswohnungen und die Angebotsmieten in den Kernstädten in 27 deutschen Ballungsräumen sowie deren umliegenden kreisfreien Städte und Landkreise einschließlich deren kreisangehörigen Städte über 25.000 Einwohnern. Zeitreihen: jeweils Berichtsquartal zum Vorquartal und zum Vorjahresquartal. Zusätzlich enthalten sind die Listen der teuersten 50 deutschen Städte über 25.000 Einwohner bei ETW-Preisen und Angebotsmieten einschließlich der beobachteten Preisspannen. Eine Excel-Datenbank aller 510 Städte über 25.000 Einwohner mit längeren Zeitreihen (5 und 10 Jahre) kann zum Preis von 295,- Euro zzgl. MwSt. direkt bei F+B bestellt werden: service@f-und-b.de.

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen