Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

|ReportsStudien

Umzugsmobilität und ihre Wirkung auf lokale Wohnungsmärkte

BBSR-Online-Publikation Nr. 11/2020

Studie

Reihe: BBSR-Online-Publikationen

Anbieter: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

0,00 € *
Download
  • Erscheinungsdatum : 23.10.2020
  • Seiten : 160 Seiten
  • Datei-Typ : PDF-Datei
  • Größe : 3,31 MB

Bitte beachten Sie auch unsere über den Footer abrufbaren Hinweise zu Zahlungsmethoden und etwaigen Lieferbeschränkungen.

Inhalt

Die Verfügbarkeit von bezahlbarem Wohnraum ist vor allem in wachsenden Regionen mit engem Wohnungsmärkten ein viel erörtertes Thema. Vor diesem Hintergrund rücken auch die Umzugsmobilität und damit verbundene Sickereffekte in die fachöffentliche Diskussion. Die vorliegende Studie weist Sickereffekte nach. Dazu wurden Umzugsbewegungen in Bremen, Köln, Leipzig und Nürnberg analysiert und zu Umzugsketten verknüpft, Inserate auf Internetplattformen ausgewertet, Haushalte zu Umzugsmotiven und Wohnkosten sowie Wohnungsunternehmen und private Eigentümer zu ihren Vermietungsstrategien befragt. Aus diesem Datenpool konnten Modelle zur marktsegmentspezifischen Untersuchung der Versorgungsketten und der realen Verläufe der Umzugsketten entwickelt werden.

Die Ergebnisse machen deutlich, dass nicht jeder Wohnungsbau die gleiche Wirkung in jeder Marktsituation hat. Wichtige Einflussfaktoren für die Wirksamkeit von Neubau sind der Gebäudetyp und die Eigentumsform, die Marktanspannung sowie die Außenzuzugsquote, wobei sich die Faktoren wechselseitig beeinflussen. Um Sickereffekte bis in preisgünstige Wohnungsmärkte zu erhöhen, müssen generell mehr freifinanzierte Wohnungen gebaut werden. Knappes Bauland, aber auch Kapazitätsengpässe in den Planungsämtern und in der Bauwirtschaft bremsen die Ausweitung des Angebots und verhindern dadurch ausreichende Sickereffekte. Unter diesen Vorzeichen wirkt der Bau geförderten Wohnraums direkter, um Haushalte mit geringen Einkünften mit Wohnraum zu versorgen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen