Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

|ReportsStudien

Immobilienpreis­entwicklungen – Übertreibungen oder Normalität?

BBSR-Online-Publikation Nr. 16/2020

Studie

Reihe: BBSR-Online-Publikationen

Anbieter: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

0,00 € *
Download
  • Erscheinungsdatum : 25.11.2020
  • Seiten : 115 Seiten
  • Datei-Typ : PDF-Datei
  • Größe : 2,98 MB

Bitte beachten Sie auch unsere über den Footer abrufbaren Hinweise zu Zahlungsmethoden und etwaigen Lieferbeschränkungen.

Inhalt

Die Veröffentlichung zeigt sehr differenziert die Möglichkeiten der Bewertung von starken Immobilienpreissteigerungen. Sind die Preisanstiege gerechtfertigt? Oder bildet sich eine Immobilienpreisblase aus? Mit der über mehrere Indikatoren und statistische Verfahren entwickelten Wohnungspreisampel liegt nun ein Analysesystem vor, welches die Entwicklungen für 2019 bundesweit als fundamental gerechtfertigt einschätzt und für 2020 ebenfalls noch auf Grün steht.

Die starke Erhöhung der Immobilienpreise in Deutschland lässt sich bis zum aktuellen Rand vollständig durch den starken Anstieg der Nachfrage nach Wohnraum und den fortwährenden Rückgang der Zinsen erklären. Die Ursache für die hohen Immobilienpreise ist gerade nicht in einem spekulativen Überschwang zu suchen. Andererseits garantiert aus theoretischer Perspektive nichts, dass das jahrelange Aufwärtsdriften der Wohnimmobilienpreise nicht doch plötzlich eine eigenständige Dynamik entwickelt und sich eine spekulative Überhitzung aufbaut. Deshalb ist es gerade in der derzeitigen Lage in Deutschland weiterhin wichtig, den Wohnimmobilienmarkt intensiv zu beobachten.

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen