Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

empirica-Blasenindex Q2 2021

Report

Autor: Reiner Braun

Reihe: empirica Regionaldaten

Anbieter: empirica

0,00 € *
Download
  • Erscheinungsweise: Quartalsweise
  • Berichtszeitraum: 2. Quartal 2021
  • Erscheinungsdatum : 31.07.2021
  • Seiten : 10 Seiten
  • Datei-Typ : PDF-Datei
  • Größe : 1,29 MB

Bitte beachten Sie auch unsere über den Footer abrufbaren Hinweise zu Zahlungsmethoden und etwaigen Lieferbeschränkungen.

Inhalt

Der Einzelindex Baukredite wird zum dritten „Sorgenkind"

Die aktuelle Lage
Beim aktuellen Blasenindex fällt ins-besondere die Entwicklung in Schrumpfungsregionen ins Auge. Erst vor vier Quartalen überschritten diese den „Nullpunkt" der Blasengefahr, jetzt nähern sie sich der 20%-Marke. Für diesen Weg haben die Schwarmstädte acht Quartale benötigt (2013-15) und die Wachstumsregionen sogar neun (2015-17).
Verantwortlich für diese Entwicklung ist zum einen die Kaufpreis-Einkommens-Relation. Deren Zuwachs fiel im Vorjahresvergleich mit +9,8% ähnlich hoch aus wie in Wachstumsregionen (+10,1%), ein Jahr zuvor hinkte die Entwicklung mit +4,4% den Wachstumsregionen (+6,9%) noch hinterher.
Aber auch die Vervielfältiger steigen in den Schrumpfungsregionen (+6,6% ggü. Vorjahr) jetzt fast so schnell wie in Wachstumsregionen (+7,2%). Auch hier lag der Anstieg vor einem Jahr mit +2,2% noch weit unter den Wachstumsregionen (+5,3%).
Mit einem mittleren Vervielfältiger von 29,9 stecken in den Kaufpreisen der ETW in Schrumpfungsregionen damit mittlerweile fast so viele Jahresmieten wie in Essen (30,4) und sogar mehr als in Dortmund (28,1). Mit 5,2 regionalen Jahreseinkommen sind sie allerdings in Schrumpfungsregionen immer noch preiswerter als in Essen (7,4) oder Dortmund (7,1).
Die beschriebene Entwicklung muss vor dem Hintergrund der schnell stei-genden Baukredite gesehen werden. Vor Corona war der Einzelindex Bau-kredite noch unauffällig, aber allmählich wird er zum dritten „Sorgenkind".
Die Werte für Q2 2021
Bundesweit steigt vor allem der Teilindex Baukredite (+9), erheblich weniger die Teilindices Vervielfältiger (+2) und Preis-Einkommen. Köln baut trotz hohen Bedarfes nur halb so viel wie vergleichbare Städte und hat deswegen unnötig hohe Mieten, aber eben eine geringere Blasengefahr.

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen