Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

|ReportsStudien

Wege zur Erreichung eines klimaneutralen Gebäudebestandes 2050

BBSR-Online-Publikation 23/2021

Studie

Autoren: Jan Steinbach , Jana Deurer , Charlotte Senkpiel , Julian Brandes , Judith Heilig , Jessica Berneiser , Christoph Kost

Reihe: BBSR-Online-Publikationen

Anbieter: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

0,00 € *
Download
  • Erscheinungsdatum : 15.08.2021
  • Seiten : 173 Seiten
  • Datei-Typ : PDF-Datei
  • Größe : 5,75 MB

Bitte beachten Sie auch unsere über den Footer abrufbaren Hinweise zu Zahlungsmethoden und etwaigen Lieferbeschränkungen.

Inhalt

Bis Mitte dieses Jahrhunderts strebt die Bundesregierung einen klimaneutralen Gebäudebestand in Deutschland an. Ziel ist, den Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase im Gebäudebereich vollständig zu vermeiden. Im Rahmen dieser Studie wurde untersucht, welche Entwicklungen im Gebäudebereich hierfür notwendig sind. Hierzu wurden simulationsgestützt ein Trendszenario und ein Zielszenario entwickelt und gegenübergestellt.

Das Trendszenario bildet ab, wie sich die Treibhausgasemissionen des Gebäudesektors unter Beibehaltung des aktuellen Rechts- und Förderrahmens entwickeln. Unter der Annahme eines verschärften Klimaziels werden im Zielszenario die energiebedingten Emissionen der Sektoren Energiewirtschaft, Gebäude, Verkehr und Industrie um 65 % bis 2030 und um 100 % bis 2050 in einer kostenoptimalen Betrachtung des Gesamtsystems reduziert. Die durchgeführten Simulationen zur Entwicklung der Treibhausgas-Emissionen weisen im Trendszenario eine deutliche Zielverfehlung für das Jahr 2030 aus, wobei bis zum Jahr 2050 bereits deutliche Treibhausgas-Einsparungen realisiert werden können. Im Zielszenario werden dagegen durch eine konsequente Umstellung auf erneuerbare Wärmeversorgung und Wärmenetze die Ziele des Klimaschutzgesetzes für den Gebäudesektor im Jahr 2030 übererfüllt und die Treibhausgas-Neutralität bereits im Jahr 2045 annähernd erreicht.

Die Studie richtet sich insbesondere an Personen, welche sich mit der Weiterentwicklung von ordnungsrechtlichen und förderrechtlichen Maßnahmen des klimaneutralen Bauens auseinandersetzen, aber auch an alle interessierten Leser mit gebäudetechnischem Hintergrund.

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen