Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Ausblick Immobilienmarkt Deutschland

Sektorübergreifend - Dezember 2021

Report

Autoren: Matthias Pink , Marcus Lemli

Reihe: Savills Spotlight

Anbieter: Savills

0,00 € *
Download
  • Erscheinungsdatum : 07.12.2021
  • Seiten : 10 Seiten
  • Datei-Typ : PDF-Datei
  • Größe : 1,47 MB

Bitte beachten Sie auch unsere über den Footer abrufbaren Hinweise zu Zahlungsmethoden und etwaigen Lieferbeschränkungen.

Inhalt

COVID-19 bleibt – andere Themen drängen dennoch in den Vordergrund

Im letzten Jahr konnte es für einen Immobilienmarktausblick nur ein Thema geben: die COVID-19-Pandemie und ihre Folgen. In diesem Jahr sind die Menschen anders als gehofft der Pandemie nicht entflohen, sondern bewegen sich gemessen an den Inzidenzen auf einen neuerlichen Gipfel zu. Trotzdem rückt das Thema in der immobilienwirtschaftlichen Debatte gefühlt in den Hintergrund und andere Themen nehmen diesen Platz ein. Das ist sicherlich einerseits einer gewissen Pandemiemüdigkeit geschuldet, andererseits aber wohl auch der Tatsache, dass die extremsten Begleiterscheinungen an den Immobilienmärkten verschwunden sind: Hotels sind wieder Hotels und keine Homeoffice-Alternativen mehr und Event-Locations sind nicht mehr nur reine Filmstudios, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Im diesjährigen Ausblick wendet sich Savills deshalb einigen spezifischen Themen zu. Themen, von denen die Autoren glauben, dass sie besondere Beachtung verdienen. In der Reihenfolge, in der sie hier auftauchen, sind das: Die Folgen, die die ESG-Regulierung an den Investmentmärkten haben könnte und die Savills unter dem Titel „Neubau hui, Bestand pfui?" diskutiert. Im zweiten Beitrag mit dem Titel „Rendite vergeht, Sicherheit besteht" geben die Autoren einen mittelfristigen Ausblick auf den deutschen Wohnungsmarkt, und zu guter Letzt setzen sie sich im Beitrag „Portfoliooptimierung in Zeiten hoher Inflation" mit der Frage auseinander, was Eigentümer:innen und Investierende tun können, um sich gegen eine höhere Inflation zu wappnen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen