Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

CBRE-empirica-Leerstandsindex 2021: Bundesweiter Leerstand von Geschosswohnungen steigt erstmals seit 14 Jahren leicht an

Report

Autor: Reiner Braun

Reihe: empirica Regionaldaten

Anbieter: empirica, CBRE Group

0,00 € *
Download
  • Erscheinungsweise: Jährlich
  • Berichtszeitraum: Jahre 2009 bis 2020
  • Erscheinungsdatum : 01.12.2021
  • Seiten : 11 Seiten
  • Datei-Typ : PDF-Datei
  • Größe : 763,31 kB

Bitte beachten Sie auch unsere über den Footer abrufbaren Hinweise zu Zahlungsmethoden und etwaigen Lieferbeschränkungen.

Inhalt

Der marktaktive Leerstand – also Geschosswohnungen, die unmittelbar vermietbar oder mittelfristig aktivierbarer sind – lag Ende 2020 bei 2,8% oder rund 611.000 Einheiten. Das bedeutet einen leichten kleinen Anstieg um bundesweit etwa 8.000 Einheiten gegenüber dem Vorjahr 2019 (rund 602.700 Einheiten), aber immer noch einen Rückgang um ca. 136.000 im langfristigen Vergleich über zehn Jahre (rund 747.000 im Jahr 2010). In Folge der Binnenwanderung stieg der Leerstand bislang fast ausschließlich in den ländlichen Wegzugsregionen. In den Wachstumsregionen war der Leerstand dagegen über Jahre hinweg immer rückläufig. Dieses Blatt hat sich nun im Corona-Jahr gewendet. Erstmals seit dem Jahr 2006 steigt der Leerstand jetzt sogar in den Schwarmstädten an: von 98.000 im Vorjahr auf nunmehr 102.000 Wohnungen im Jahr 2020. Damit sind wir allerdings weiterhin weit entfernt von einem ausgeglichenen Wohnungsmarkt.

In Netzwerken weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr anzeigen